Faultier-Tutorial: Eine Nähanleitung

Hallo Welt,

heute gibt es mal eine kleine Anleitung, mit der ihr ganz einfach Faultiere aus Filz nähen könnt. ursprünglich habe ich sie für meine Schwester geschrieben, ich hoffe, sie ist verständlich 🙂

Los gehts:

Du benötigst:
– Filz in 3 Farben
– einen Schlüsselring
– eine Schere und einen Stift
– Nadel und Faden
– bei Bedarf 2 Perlen für die Augen
– ca. 1h Zeit pro Tier

Anleitung:

1. Schneide die Filzformen aus, indem du die Schablonen auf den Filz legst und die Umrisse abzeichnest. Hierbei brauchst du:

  • 2 Mal den Körper
  • 2 Mal die Krallen
  • 1 Mal das Gesicht
  • 2 Mal die Augenflecken
  • 1 Mal Schlüsselringschlaufe

Lege die Schablonen testweise so aufeinander, dass du siehst, ob sie zusammen passen.

2. Beginne, indem du das Gesicht an der vorderen Körperhälfte festnähst.

3. Wenn du damit fertig bist, nähe auch die Augenflecken an. Dann nähe die Augen an, indem du entweder Perlen dazu nimmst oder für geschlossene Augen zwei spitz aufeinander zulaufende Nähte ansetzt.

4. Dann nähe noch ein Dreieck für das Näschen und fülle es, indem du in die obere, gerade Linie einstichst und eine Naht nach unten bis zur Spitze ziehst, bis die Nase komplett ausgefüllt ist. Dann nähe auf die gleiche Art einen Mund, der von der unteren Spitze der Nase weggeht.

5. Fertig ist das Gesicht deines Faultieres.

6. Wenn zwischendrin der Faden aufhört. Verknote das Ende des alten Fadens mit dem Ende des neuen Fadens auf der Innenseite des Faultiers. So sieht man später nichts mehr davon.

7. So sehen meine Faultiere auf der Innenseite aus, wenn das Gesicht angenäht ist.

8. Lege nun die hintere Hälfte des Faultiers passend an und beginne, beide Teile rundherum aneinander zu nähen. Vergiss nicht, die Krallen und die Schlüsselringschlaufe mit einzunähen. Die Schlaufe legst du gleich doppelt und legst auch den Schlüsselring schon rein.

9. Wenn du einmal rundherum genäht hast und also alles fertig ist, stich einmal zur Rückseite durch. Drehe dein Faultier um, verknote deinen Faden mit der nächsten Naht, indem du ihn einmal unter der Naht durchziehst und dann ganz weit unten mit sich selbst verknotest. Dann stich so nah wie möglich an dem Knoten in die Faultierhälfte, ohne auf die Vorderseite durchzustechen und stich etwas weiter entfernt wieder heraus.

10. Ziehe dein Faultier ein bisschen am Faden zusammen (es sieht dadurch etwas schrumpelig aus) und schneide den Faden ab. So versteckst du das Ende deines Fadens im Faultier.

Und damit ist dein Faultier auch schon fertig! 🙂

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachnähen. Zeigt mir gerne eure Ergebnisse und beschreibt mir, wo ihr vielleicht Probleme hattet, damit ich die jweiligen Stellen ergänzen kann.

Alles Liebe,

Nadine

Categories: Handwerk, Nadel & Faden

Tagged as: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blockiert CleanTalk.